PetGuard Magazin - Erfolge: Vronis unfreiwilliges Versteck
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
MENÜ
  • Rückruf-Service
    Sie haben Fragen zu unseren Produkten?
    Kontaktieren Sie uns, wir rufen Sie gerne zurück.

    Ich bin bereits PetGuard Kunde?*

  • 24-STUNDEN-NOTRUF:

    Deutschland
    +49 (0) 89 / 55987-8439

    Österreich
    +43 (1) 31389-1876
    BEI ENTLAUFEN, SICHTUNG UND FUND

Vronis unfreiwilliges Versteck

Vronis unfreiwilliges Versteck

„Das sieht meinem Hund überhaupt nicht ähnlich!“ So denken wahrscheinlich viele Tierbesitzer, deren Hund zum ersten Mal von zu Hause entläuft. Ähnlich verwirrt und entsprechend aufgelöst rief die Besitzerin der 8-jährigen Mischlingshündin Vroni eines Morgens bei K-9®, als sie das Tier vermisste. Was genau war passiert?

Vronis unfreiwilliges Versteck

Die Hündin entfernte sich normalerweise nie vom Grundstück ihrer Besitzerin, doch seit diesem Morgen war sie spurlos aus Haus und Garten verschwunden. Besonders kurios: die beiden anderen Hunde der Besitzerin waren noch da! Vroni war ohne Halsband und Leine direkt aus dem Garten entlaufen in einer Umgebung, die sie wie ihre Westentasche kennt. Eine relativ untypische Entlaufsituation, die eine völlig aufgelöste Hundehalterin zurückließ und so seltsam erschien, dass ein sofortiger K-9®-Suchhundeinsatz geplant wurde.

Vroni wurde zuletzt im Schlafzimmer der Besitzerin gesehen, sodass dort die Geruchsartikel aufgenommen wurden. Der Suchhund Max, ein weißer Schäferhund, lief aus dem Haus zielstrebig über die Terrasse hinaus in den Garten und überlegte nicht lange. Er positionierte sich imposant vor der dort befindlichen Gartenhütte. Für die Hundeführerin zunächst eine unbefriedigende Situation, da Hütte und Garten bereits mehrfach von der Besitzerin durchsucht wurden. Diese war sich sicher, hier konnte ihre entlaufene Hündin nicht sein. Aber wieso sollte Max dies dann anzeigen? Wie so oft lohnte es sich auch in diesem Fall, auf den fantastischen Geruchssinn des Suchhundes zu vertrauen.

Max wollte um nichts auf der Welt seinen Platz vor der Gartenhütte räumen, und plötzlich…ein leises Knurren! Es kam aus unmittelbarer Nähe, denn die vermisste Hündin war schon die ganze Zeit in der Gartenhütte eingesperrt. Aber wie konnte das sein, wenn die Besitzerin ihr entlaufenes Tier doch bereits mindestens 20 Mal an diesem Tag in der Hütte gesucht hatte? War es doch möglich, dass Max eine falsche Fährte anzeigte?

Kurzum musste die Hütte freigeräumt werden, um an des Rätsels Lösung zu gelangen. Vroni war nirgends zu finden, versteckte sich nicht hinter irgendwelchem Mobiliar und auch auf ausgiebiges Rufen kam keinerlei Reaktion. Suchhund Max musste also noch einmal all seine Fähigkeiten unter Beweis stellen, um die vermisste Hündin ausfindig zu machen. Und er zögerte nicht lange, steckte die Nase durch die Bodenbretter und dem Suchteam fiel es wie Schuppen von den Augen: Vroni musste offensichtlich nicht in, sondern unter der Gartenhütte feststecken!

Vronis unfreiwilliges Versteck
Vronis unfreiwilliges Versteck
Vronis unfreiwilliges Versteck
Vronis unfreiwilliges Versteck

Jetzt musste es schnell gehen. Alle suchten gemeinsam Werkzeug, um schnellstmöglich die Holzbretter vom Boden der Hütte zu entfernen. Sie mussten Vroni dort irgendwie heraus bekommen. Nach einigen Versuchen und mit vereinten Kräften gelang es endlich, ein Brett zu lösen und direkt in Vronis verschüchterte Augen zu blicken. Die vermisste Hündin konnte endlich aus ihrem unfreiwilligen Gefängnis befreit werden. Vroni hatte sich offensichtlich irgendwo ein Loch unter den Schuppen gegraben, steckte dann aber fest und kam weder vor noch zurück.
Was für ein Glücksmoment und eine nicht nur für die Besitzerin unbändige Freude, als sie ihr Tier nach langer Zeit des Bangens endlich wieder in ihre Arme schließen konnte!

Neueste Erfolge