Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
MENÜ
  • Rückruf-Service
    Sie haben Fragen zu unseren Produkten?
    Kontaktieren Sie uns, wir rufen Sie gerne zurück.

    Ich bin bereits PetGuard Kunde?*

  • 24-STUNDEN-NOTRUF:

    Deutschland
    +49 (0) 89 / 55987-8439

    Österreich
    +43 (1) 31389-1876
    BEI ENTLAUFEN, SICHTUNG UND FUND

Hundekumpel Shorti bringt Ferdi nach Hause

Hundekumpel Shorti bringt Ferdi nach Hause

Ein vermisster oder entlaufener Hund: für Tierbesitzer wohl eine der schlimmsten Vorstellungen überhaupt! Vor allem dann, wenn das entlaufene Tier gerade erst wenige Tage in seinem neuen Zuhause lebt und noch keine Eingewöhnung stattfinden konnte. Diese schlimme Erfahrung mussten leider auch Elmar Wepper und seine Frau Anita machen.

Ihren kleinen Ferdi, einen einjährigen Mischlingsrüden aus Bulgarien, hatten sie gerade 4 Tage zuvor aus dem Tierschutz zu sich geholt, als der Hund entlaufen ist.

Was war passiert? Das junge Tier war seit 4 Tagen bei den Weppers zu Hause, als er beim Gassi gehen wie aus dem Nichts erschrak und sich aus seinem Halsband befreite. Schneller als Elmar Wepper reagieren konnte war Ferdi schon über alle Berge. Insgesamt legte der Rüde an diesem ersten Tag bereits 7 km zurück, bis er zuletzt auf einer Hundewiese gesichtet wurde. Weppers machten sich sofort auf den Weg in der Hoffnung, ihren entlaufenen Hund schnellstmöglich wiederzufinden. Aber ohne Erfolg! Für die Suche nach Ferdi mussten also weitere Maßnahmen eingeleitet werden.

Elmar Wepper verständigte zunächst das Tierheim, aus dem Ferdi stammte, darüber, dass das Tier vermisst wird. Von dort aus wurde zusätzlich das Haustierzentralregister Tasso über das Verschwinden informiert. Nach 5 Tagen ohne heiße Spur von dem vermissten Hund stand jedoch fest, dass eine aktive Suche nach Ferdi erfolgen musste, da mehr und mehr Gefahr für das verängstigte Tier drohte. Drei Suchhunde des Gilchinger Suchhundezentrums K-9® nahmen Ferdis Spur auf, um eine erste Laufrichtung zu bestimmen und den aktuellen Aufenthaltsort des vermissten Rüden einzugrenzen. Ziel sollte es sein, Familie Wepper und Ferdis ehemalige Pflegebetreuerin aus dem Tierschutz an diesen Ort zu bringen, um eine angstfreie Rückkehr für das Tier zu ermöglichen. Und die Suche gelang! Die gefundene Spur führte die Retter erst tief in den Wald, wo dann das Gebiet, in dem Ferdi vermutet wurde, an einer weitläufigen Wiese weiter eingegrenzt werden konnte.

Aber dem nicht genug: um das verängstigte Tier nicht weiter aufzuscheuchen wurde das Waldgebiet, in dem man den Rüden vermutete, vorsorglich abgesperrt. Denn ein zu schnelles und aggressives „Heranschleichen“ an einen entlaufenen Hund ist ein häufig gemachter Fehler, den die Spezialisten der K-9® Suchhundestaffeln nur zu gut kennen. Als Grundsatz gilt: eine zu wilde Hatz auf einen Hund führt zu Stress, Angst und treibt das Tier nur stets weiter in die Flucht, da es nicht zur Ruhe kommen kann. Darum muss an dieser Stelle professionelle Hilfe her!

Elmar Wepper, als langjähriger Hundebesitzer mit viel Erfahrung, konnte in diesem Fall sein Wissen nutzen und die Ruhe bewahren, da er seinen Liebling bei der K-9® Suchhundestaffel in den besten Händen wusste. Doch was war letztendlich der Schlüssel zum Erfolg, um Ferdi zurück nach Hause zu holen? Zunächst wurde K-9® von zwei Spaziergängerinnen alarmiert, die Ferdi tatsächlich im Bereich der eingegrenzten Wiese gesichtet hatten. Und dann kam Alexandra Grunow, Leiterin der Suchhundestaffel, eine Idee: „Ferdi kam aus dem Tierschutz und wir haben erfahren, dass er im Tierheim einen Freund hatte. Unsere Hoffnung war, dass Ferdi auf seinen alten Kumpel Shorti reagieren würde.“ Gesagt, getan! Ferdis ehemalige Pflegebetreuerin und sein Hundekumpel Shorti wurden in das eingegrenzte Gebiet geführt, damit der Mischlingsrüde eine Chance bekam, Witterung mit ihm bekannten Gerüchen aufzunehmen.

Und tatsächlich: nach insgesamt 9 Tagen Abwesenheit von zu Hause tauchte Ferdi wieder auf und lief freudig auf seinen ehemaligen Kumpel zu. So sieht wahre Freundschaft aus! Und abgesehen von über 30 Zecken, die dem vermissten Hund aus dem Kopf entfernt werden mussten, war er sogar weitgehend unversehrt. Eine große Freude für alle Beteiligten und natürlich vor allem für Elmar Wepper, der sich mit den Worten bedankte: “Ohne euch hätten wir unseren Ferdi nie mehr gefunden. Danke von ganzem Herzen auch an das ganze Team von K-9®“. Was für ein Happy End!

Neueste Erfolge

Lilly nach 10 Tagen endlich wieder zurück

Die zweijährige Hündin Lilly stammt aus Rumänien und war am Tag ihres Entlaufens seit 5 Monaten bei ihrer neuen Besitzerin in Deutschland. Und dann, auf einem Campingplatz nahe Eckernförde sprang sie heimlich aus dem Wohnmobil und blieb verschwunden, was die Besitzer,...

mehr lesen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzbelehrung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Wir nutzen Google Analytics / Facebook Pixel zur Erfassung der Besucher-Statistik und Verbesserung der Seite.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Wir verzichten auf den Einsatz von Google Analytics / Facebook Pixel, setzen jedoch Cookies von Woocommerce für den Bestellprozess.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzbelehrung. Impressum

Zurück