Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
MENÜ
  • Rückruf-Service
    Sie haben Fragen zu unseren Produkten?
    Kontaktieren Sie uns, wir rufen Sie gerne zurück.

    Ich bin bereits PetGuard Kunde?*

  • 24-STUNDEN-NOTRUF:

    Deutschland
    +49 (0) 89 / 55987-8439

    Österreich
    +43 (1) 31389-1876
    BEI ENTLAUFEN, SICHTUNG UND FUND

Der ängstliche Zafir aus Düsseldorf erkundet den Wildpark

Seit dem 18.4.2018 wurde der kleine Zafir, ein Pomerian – Rüde, in Düsseldorf vermisst. Zafir war erst seit zwei Wochen bei seiner Besitzerin Sabine, die ihn aus Bratislava gerettet hatte.

Zafir ist ein sehr ängstlicher fuchsfarbener Zwergspitzrüde (kastriert), der in seinen 3 Lebensjahren zuvor nur in einem Zwinger als Deckrüde gelebt hat und eigentlich nichts kennenlernen durfte. Sabine gab ihm ein neues Zuhause, um ihm nun ab sofort ein schönes Leben zu ermöglichen.
Leider entwischte er aus dem Garten, als er sich vor der Nachbarin erschreckte und lief in den unmittelbar angrenzenden Wald davon. Einfangversuche der Nachbarin erbrachten aufgrund der Ängste vor fremden Menschen keinen Erfolg.
Sabine kontaktierte das K-9® Suchhundeteam und wurde von Beginn an durch den Stützpunkt K-9® Suchhunde Niederrhein rund um die Uhr unterstützt.
Und schon wurde Zafir von einer Person gesichtet. Leider versuchte auch diese Person ihn zu fangen und trieb ihn dadurch weiter in den Wald. Jetzt war klar: Zafir brauchte erst einmal Ruhe.
Es folgte eine intensive Beratung über das typische Verhalten von entlaufenen, ängstlichen Hunden durch K-9®. Übliche Stellen wie Polizei, Forstamt, Wildpark, Tierheime, etc. wurden informiert. Täglich wurde großräumig geflyert. Allerdings wurden an verschiedenen Stellen die Flyer immer wieder durch Anwohner entfernt. Das erschwerte natürlich die Möglichkeit auf eine Sichtung.

Das K-9® Team erklärte der Besitzerin, wie Geruchsartikel richtig gesichert werden, damit bei einem möglichen Einsatz der Suchhundestaffel Geruchskopien erstellt werden konnten. Außerdem wurde erläutert wie man Heimwegschleppen legt, damit Zafir über diese den Weg wieder bis nach Hause finden konnte. Zudem wurde eine Wildtierkamera im Garten deponiert. Diese zeigte schon bald Rehe, einen Fuchs und eine Dachsfähe, die in unmittelbarer Nähe vier Junge hatte. Letztere hätte für Zafir gefährlich werden können. Vielleicht war dies der Grund, warum er sich nicht bis nach Hause traute?

Dann kam tatsächlich eine Meldung, dass er an einem Reiterhof 3 km vom Wohnort entfernt gesehen wurde. Die vermeintliche Sichtung veranlasste das Team, dort eine Futterstelle einzurichten und diese durch eine Kamera zu überwachen. Die Kamera zeigte allerding nur einen schlauen Fuchs. Wurde der rote Zafir mit einem Fuchs verwechselt?
Das K-9® Team riet zu einer Sichtungsüberprüfung, um sicherzugehen, dass der kleine Zafir wirklich vor Ort war. Doch der K-9® Suchhund konnte dies eindeutig ausschließen.

Wo war bloß der Kleine?

Da der kleine Rüde ein eng anliegendes Panikgeschirr trug, als er weglief, war die Sorge groß, dass er möglicherweise im Wald festhing. Somit wurde sich für einen Suchhundeinsatz entschieden. Zwei Suchhunde wurden in der Nähe des Entlaufortes angesetzt und beide zeigten deutlich, dass Zafir weiterhin läuft und sehr mobil ist, weshalb die Suche abgebrochen wurde, um den Hund nicht weiter zu treiben. Die Strategie war nun, ihn stationär zu halten.

Während der Teambesprechung kam die ersehnte nächste Sichtungsmeldung, die sich in der Nähe des Entlaufortes befand. Eine Frau war sich sicher, dass es Zafir sein musste.
Und direkt gab es eine weitere Sichtung auf einer Wiese in der Nähe des Wildtierparkeingangs. Wieder wurde Zafir eindeutig beschrieben. Doch wie zuvor versuchte die Person ihn einzufangen, weshalb er erneut im Unterholz verschwand.

Sicher war nur eins: Er ist in der Nähe des Wildparks und mobil. Er pendelte zwischen Wildpark und dem Entlaufort, wie die Sichtungen bestätigten. Eine erneute Sichtungsüberprüfung durch K-9® brachte Gewissheit: Die beiden Suchhunde konnten den Aufenthaltsort gut eingrenzen, es tatsächlich: Es der Wildpark…

Schlußendlich konnte Zafir auch genau dort gesichert werden. Vor allem auch Dank der tollen Mitarbeit von Besitzerin Sabine – trotz ihrer gesundheitlichen Einschränkungen.

Plan und Einsatztaktik waren wie immer entscheidend. So konnte Zafir schonend gesichert werden und befindet sich nun während des Klinikaufenthaltes der Besitzerin bei K-9® in Pension.

Neueste Erfolge

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzbelehrung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Wir nutzen Google Analytics / Facebook Pixel zur Erfassung der Besucher-Statistik und Verbesserung der Seite.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Wir verzichten auf den Einsatz von Google Analytics / Facebook Pixel, setzen jedoch Cookies von Woocommerce für den Bestellprozess.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzbelehrung. Impressum

Zurück